Rechtliches, Infos, Formulare

Informationen zur Eheschließung

Allgemeines

In Österreich gibt es seit 1.8.1938 die obligatorische Zivilehe, das heißt, eine gültige Eheschließung kommt nur dann zustande, wenn sie vor einer Standesbeamtin oder einem Standesbeamten in ihrem bzw. seinem örtlichen Zuständigskeitsbereich vorgenommen wird. Kirchlich (konfessionell) durchgeführte Eheschließungen haben in Österreich keine staatliche Rechtsgültigkeit (z.B. kein Erbrecht, kein Pensionsanspruch).

Die Verlobung

Die Verlobung ist das vorläufige Versprechen zweier Personen (verschiedenen Geschlechtes), sich zu ehelichen. Dieses Versprechen hat keine rechtliche Verbindlichkeit und es entsteht auch kein Zwang zu einer Eheschließung.

Welche Dokumente werden für die Anmeldung zur Eheschließung benötigt?

Jeweils für Mann und Frau erforderlich (beide volljährig, beide österr. Staatsbürger):

  • Abschrift aus dem Geburtenbuch (nicht älter als 6 Monate) - wird vom Standesamt des Geburtsortes ausgestellt (Geburtsurkunde genügt nicht !!)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Falls zutreffend: Nachweis zur Führung eines akademischen Grades
  • Falls zutreffend: Heiratsurkunde(n) der Vorehe(n) und die dazugehörigen Nachweise über deren Auflösung (Scheidungbeschlüsse oder Scheidungsurteile mit Rechtskraftbestätigung, Sterbeurkunde)
  • Falls zutreffend: Bei gemeinsamen unehelichen Kindern auch die Geburtsurkunde mit eingetragenem Vater. Wenn dieser noch nicht in der Geburtsurkunde aufscheint, auch eine Ausfertigung des Vaterschaftsanerkenntnisses
  • Lichtbildausweis
  • Alle Urkunden und Dokumente bitte nur im Original.
    Fremdsprachige Urkunden bedürfen einer Übersetzung durch einen in Österreich zugelassenen gerichtlich beeideten Dolmetscher und eventuell auch einer Beglaubigung (bitte anfragen).

    Falls ein Partner im Ausland geboren oder geschieden worden ist, oder eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt, bitte unbedingt betreffend vorzulegender Dokumente beim Standesamt anrufen.

    Das Aufgebot (Ermittlung der Ehefähigkeit)

    Vor der Eheschließung muss die rechtliche Ehefähigkeit der Verlobten, miteinander eine Ehe eingehen zu können, durch die Standesbeamtin/den Standesbeamten geprüft werden. Dies geschieht anhand der vorgelegten Urkunden und Dokumente und wird bei gleichzeitiger Anwesenheit beider Verlobten in einer Niederschrift festgehalten und muss auch von beiden unterschrieben werden.

    Zuständig für die Ermittlung der Ehefähigkeit ist jenes Standesamt, in dessen Amtsbereich einer der Verlobten seinen Wohnsitz oder Aufenthalt in Österreich hat. Bei Auslandsaufenthalten bitte beim Standesamt rückfragen.

    Das Ehenamensrecht in Österreich

    Aufgrund der Komplexibilität des neuen Namensrechtes bitte um Kontaktaufnahme mit dem Standesamtsverband Gmunden unter +43 7612 794-281

    Die Trauung

    Sprechen Sie mit uns bereits im Vorfeld über den Ablauf Ihrer Trauung, insbesondere auch, wie wir Ihre Musikwünsche erfüllen können.

    Wichtiger Hinweis:

    Das Standesamt hat Ihnen nunmehr eine allgemeine Grundinformation mitgeteilt. Da es aber sehr viele verschieden gelagerte Fälle gibt, ist kein Anspruch auf Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Sollten Sie daher (zusätzliche) Fragen haben, so rufen Sie uns gerne an.

    Informationen zu einer Geburt

    Allgemeines

    Die örtliche Zuständigkeit zur Beurkundung (Eintragung) einer Geburt richtet sich nach dem Ort der Geburt. Vor dem 1.1.1939 war demnach jenes Pfarramt zuständig, in dessen Gemeinde das Kind zur Welt kam. Ab dem 1.1.1939 sind zur Beurkundung einer Geburt nur mehr Standesämter zuständig. Dabei richtet sich die örtliche Zuständigkeit wieder danach, in welcher Gemeinde die Geburt erfolgt ist.
    Das Standesamt Gmunden ist für die Beurkundung von Geburten, die in den Gemeinden Gmunden, Gschwandt und St. Konrad eintreten, zuständig.

    Welche Dokumente werden bei der Beurkundung einer Geburt benötigt?
    (Bitte nur Originaldokumente)

    A) Bei ehelichen Kindern:

  • Heiratsurkunde der Eltern
  • Staatsbürgerschaftsnachweis der Eltern (bei ausländischen Bürgern Reisepass)
  • Falls zutreffend: Nachweis zur Führung eines akademischen Grades
  • B) Bei unehelichen Kindern:

  • Geburtsurkunde der Mutter und des Vaters
  • Staatsbürgerschaftsnachweis der Mutter und des Vaters (bei ausländischen Bürgern Reisepass)
  • Falls zutreffend: Nachweis zur Führung eines akademischen Grades
  • Falls zutreffend: Heiratsurkunde der letzten Ehe der Mutter
  • Falls zutreffend: Das dazugehörige Scheidungsurteil (den Beschluss) oder die Sterbeurkunde
  • C) Gilt für alle Geburten - Bitte unbedingt beachten!!!

    Die angeführten Urkunden und Dokumente geben Sie, falls die Geburt im LKH Gmunden eintreten soll, bei der Aufnahme im Krankenhaus ab. Sie erhalten im Gegenzug ein Merkblatt, das vom Standesamt Gmunden aufgelegt wurde und Ihnen weitere wichtige Informationen bietet (bitte gut durchlesen und unsere Anregungen beachten. Sie ersparen sich unnötige Amtswege).

    Wichtiger Hinweis:

    Das Standesamt Gmunden hat Ihnen nunmehr eine allgemeine Grundinformation für die Beurkundung von Geburten mitgeteilt. Da es aber sehr viele verschieden gelagerte Fälle gibt, ist kein Anspruch auf Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Sollten Sie daher (zusätzliche) Fragen haben, so rufen Sie uns einfach an.

    Informationen zu einem Sterbefall

    Allgemeines

    Die örtliche Zuständigkeit zur Beurkundung (Eintragung) eines Sterbefalles richtet sich nach dem Ort des Todes. Vor dem 1.1.1939 war demnach jenes Pfarramt zuständig, in dessen Gemeinde der Tod eintrat. Ab 1.1.1939 sind zur Beurkundung eines Todes nur mehr Standesämter zuständig. Dabei richtet sich die örtliche Zuständigkeit wieder danach, in welcher Gemeinde der Tod eingetreten ist. Das Standesamt Gmunden ist für die Beurkundung der Sterbefälle, die in den Gemeinden Gmunden, Gschwandt und St. Konrad eintreten, zuständig.

    Welche Dokumente werden bei der Beurkundung eines Sterbefalles benötigt?
    (Bitte nur Originaldokumente)

    • Geburtsurkunde der verstorbenen Person
    • Heiratsurkunde der verstorbenen Person
    • Ist die verstorbene Person verwitwet oder geschieden: Sterbeurkunde des ehemaligen Ehepartners bzw. Scheidungsurteil oder Scheidungsbeschluss
    • Staatsbürgerschaftsnachweis der verstorbenen Person
    • Falls zutreffend: Nachweis eines akademischen Grades

    Diese Dokumente und Urkunden geben Sie jenem Bestattungsunternehmen, das sich auch um die Beerdigung der verstorbenen Person kümmert. Hier können Sie auch die benötigten Sterbeurkunden bestellen, die dann vom Standesamt Gmunden (falls der Sterbefall im Bereich unseres Standesamtes eingetreten ist) ausgestellt werden.

    Wichtiger Hinweis:

    Das Standesamt Gmunden hat Ihnen nunmehr eine allgemeine Grundinformation für die Beurkundung von Sterbefällen mitgeteilt. Da es aber sehr viele verschieden gelagerte Fälle gibt, ist kein Anspruch auf Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Sollten Sie daher (zusätzliche) Fragen haben, so rufen Sie uns einfach an.

    Informationen zur Ausstellung eines Staatsbürgerschaftsnachweises

    Allgemeines

    Seit dem 1.7.1966 werden Staatsbürgerschaftsnachweise bei der Gemeinde des Hauptwohnsitzes ausgestellt. Vorher waren die Bezirksverwaltungsbehörden (BH´s) zuständig.
    Beim Standesamt Gmunden ist auch die Staatsbürgerschaftsstelle angesiedelt. Hier werden für alle Bürger mit Hauptwohnsitz in den Gemeinden Gmunden, Gschwandt und St. Konrad die Staatsbürgerschaftsnachweise ausgestellt.

    Welche Urkunden bzw. Dokumente werden zur Ausstellung eines Staatsbürgerschaftsnachweises benötigt?

  • Geburtsurkunde
  • Falls zutreffend: Heiratsurkunde der letzten Ehe
  • Falls zutreffend: Nachweis der Auflösung dieser Ehe
  • Falls zutreffend: Nachweis zur Führung eines akademischen Grades
  • Falls zutreffend: Bescheid über die Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft
  • Bevor Sie aber mit den genannten Unterlagen zu uns kommen, rufen Sie zuerst an. Durch den bereits langjährigen Einsatz der EDV kann es möglich sein, dass Teile der aufgezählten Dokumente nicht mehr beigebracht werden müssen.

    Wichtiger Hinweis:

    Das Standesamt Gmunden hat Ihnen nunmehr eine allgemeine Grundinformation für die Ausstellung eines Staatsbürgerschaftsnachweises mitgeteilt. Da es aber sehr viele verschieden gelagerte Fälle gibt, ist kein Anspruch auf Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Sollten Sie daher (zusätzliche) Fragen haben, so rufen Sie uns einfach an.

    Weiterleiten mit E-Mail Weiterleiten mit Facebook