Staatsbürgerschaftsnachweis für ein Kind

Allgemeine Informationen

Der Staatsbürgerschaftsnachweis ist die Bestätigung, dass eine Person die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt.

Die österreichische Staatsbürgerschaft kann durch Abstammung oder Verleihung erworben werden.

Der Antrag für einen Staatsbürgerschaftsnachweis des Neugeborenen ist nur nach einer bereits erfolgten Anzeige der Geburt möglich.

TIPP
Wer in Wien eine Geburt anmeldet, kann gleichzeitig die Beantragung des Staatsbürgerschaftsnachweises für das Kind vornehmen (Hauptwohnsitz muss in Wien sein). In diesem Fall sind die entsprechenden Dokumente auch für den Staatsbürgerschaftsnachweis mitzubringen.

Zuständige Stelle

HINWEIS
Personen, die ihren Hauptwohnsitz nicht in Österreich haben, erhalten den Staatsbürgerschaftsnachweis von der jeweiligen österreichischen Vertretungsbehörde.

Erforderliche Unterlagen

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Bestätigung der Meldung des Kindes
  • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
  • Wenn das Kind ehelich geboren wurde und die Ehe aufrecht ist: zusätzlich
    • Heiratsurkunde der Eltern
    • Staatsbürgerschaftsnachweis jenes Elternteiles, der die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt
  • Wenn das Kind ehelich geboren wurde und Ehe nicht mehr aufrecht ist: zusätzlich
    • Staatsbürgerschaftsnachweis der Antragstellerin/des Antragstellers (Inhaberin/Inhaber des Sorgerechtes)
    • Wenn vorhanden: Scheidungsurkunde (wegen Bestätigung des Sorgerechtes)
    • Wenn vorhanden: Sterbeurkunde
  • Wenn das Kind unehelich geboren wurde: zusätzlich
    • Geburtsurkunde der Mutter
    • Staatsbürgerschaftsnachweis der Mutter
    • Vaterschaftsanerkenntnis
HINWEIS
Auf Wunsch kann die Vorlage der Bestätigung der Meldung durch Abfrage der Behörde im Zentralen Melderegister (ZMR) ersetzt werden.

Wird der Staatsbürgerschaftsnachweis von einer anderen Person als den Eltern oder den Großeltern des Kindes beantragt, wird eine von den gesetzlichen Vertreterinnen/gesetzlichen Vertretern erteilte Vollmacht benötigt.

Die Staatsbürgerschaftsbehörden können die Vorlage zusätzlicher Dokumente verlangen. Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich vorab bei der für Sie zuständigen Stelle.

Kosten

  • Bundesgebühren: 28,60 Euro (= 14,30 Euro Eingabe + 14,30 Euro Staatsbürgerschaftsnachweis)
    • Bis zur Vollendung des zweiten Lebensjahres des Kindes: gebührenfrei
  • Landesabgaben: je nach Bundesland unterschiedlich

Noch nicht vergebührte Dokumente (z.B. ausländische Geburts- oder Heiratsurkunden), die bei der Ausstellung des Staatsbürgerschaftsnachweises vorzulegen sind, können in bar oder – falls die Möglichkeit besteht – mittels alternativer Zahlungsmöglichkeiten (z.B. Bankomat-/Kreditkarte) vergebührt werden (bis zur Vollendung des zweiten Lebensjahres des Kindes gebührenfrei).

HINWEIS
Seit 1. Jänner 2008 fallen für die Ausstellung eines Staatsbürgerschaftsnachweises innerhalb von zwei Jahren ab Geburt des Kindes keine Bundesgebühren an.

Rechtsgrundlagen

Staatsbürgerschaftsgesetz 1985

Zum Formular

Staatsbürgerschaftsnachweis – Antrag auf Ausstellung

Stand: 01.03.2014
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres
Bundesministerium für Finanzen
Bundesministerium für Inneres
Transparente Grafik zwecks Webanalyse

Quelle: HELP.gv.at

Logo HELP.gv.at

Weiterleiten mit E-Mail Weiterleiten mit Facebook